Gefährtinnen

Gefährtinnen

Was bedeutet Gefährtinnenschaft?

  • Aus innerem Antrieb und Freude an der Spiritualität Maria Wards und der des Ignatius von Loyola die Nähe zu einer Gemeinschaft der Congregatio Jesu aufbauen und je nach den eigenen Lebensumständen sich im praktischen Tun einbringen.
  • Eine freie Verbindung mit der Congregatio Jesu eingehen - ohne rechtliche Verpflichtungen von beiden Seiten - aber gehalten und begleitet durch eine Kontaktschwester, durch Feste, durch thematische Treffen mit anderen Gefährtinnen und/oder mit Schwestern.
  • Das Leben in der Nachfolge Jesu  durch Gebet und die Liturgie der Kirche, durch Beschäftigung mit dem Wort Gottes, durch zum Beispiel jährliche Exerzitien, lebendig halten.

 

Warum Gefährtinnenschaft?

Weil seit Jahren Frauen an Maria Ward und ihrer Spiritualität „Feuer gefangen“ hatten und als Verheiratete, Verwitwete, Geschiedene oder Alleinlebende konkret auf der Suche waren, ihrem Glaubensleben eine größere  Tiefe zu geben. Sie ließen nicht locker, um auf den Ruf Gottes die ihnen gemäße Antwort zu finden.

 

Wie der Weg verläuft:

  • Kontakt aufnehmen mit einer der drei verantwortlichen Schwestern.
  • Einige thematische geistliche Wochenendtreffen wahrnehmen, um zu prüfen, ob sich die Anfangshoffnung bestätigt.
  • Klären, ob und wann der „richtige“ Zeitpunkt für eine Aufnahme gefunden werden kann.
  • Diesem Weg können sich nicht nur Frauen, sondern auch Männer anschließen.

 

Ansprechpartnerinnen:

Sr. Marianne Milde CJ
Frauentorstraße 26
86152 Augsburg
0821 50272-0
marianne.milde [at] congregatiojesu.de

Sr. Ulrike Dimler CJ
Holzmarkt 2
96047 Bamberg
Tel: 0951/9 80 23-66/50  
ulrike.dimler [at] congregatiojesu.de 

Sr. Beatrix Meissner CJ
Maria-Ward-Str. 11
80638 München
Tel: 089/1795393-151
beatrix.meissner [at] congregatiojesu.de