Geistliches Leben

Geistliches Leben

Wesentliches Element der Zeit im Noviziat ist das Einüben in geistliches Leben, das heißt ein Leben aus der Beziehung zu Jesus Christus und der Vertrautheit mit Gott. Alltägliches Leben und geistliches Leben stehen dabei nicht getrennt voneinander, sondern es geht darum, dass die Verbundenheit mit Gott mehr und mehr das alltägliche Leben durchdringt und Gott in allem gesucht und seine Spur in allem entdeckt wird.

Zu den wesentlichen Bestandteilen des geistlichen Lebens im Noviziat gehören neben dem täglichen Besuch der Eucharistiefeier eine Stunde Gebet sowie mittags und am Abend das so genannte „Examen“, auch Gebet der liebenden Aufmerksamkeit genannt. In dieser Zeit lässt die Novizin vor Gott die vergangenen Stunden noch einmal innerlich Revue passieren und wendet sich mit Dank, Bitte oder Klage an ihn. Für Ignatius war dies die wichtigste Viertelstunde des Tages. Im Übrigen sieht der Tagesablauf weitere stille Zeiten zur geistlichen Lektüre oder Lesen der Bibel vor.

Zum Einüben in geistliches Leben gehört auch das Einüben in ein geistliches Leben in Gemeinschaft. Anders als bei vielen anderen Ordensgemeinschaften schreibt die Satzung der Congregatio Jesu kein gemeinschaftliches Stundengebet vor. Die Noviziatsgemeinschaft trifft sich jedoch regelmäßig zum Bibelteilen, zur gemeinsamen Anbetung oder anderen gemeinsamen Gebetszeiten.  

« zurück zur Seite "Noviziat"