Mary Ward Vorbild

Mary Ward

Mary Ward war eine Frau, die Gott nahe war. Sie gründete eine apostolische Gemeinschaft nach dem Vorbild der Jesuiten. Deshalb sind auch für uns die Exerzitien des heiligen Ignatius von Loyola prägend. Sie machen uns hellhörig für Gott mitten im Leben und helfen uns, in eine tiefe Beziehung zu ihm zu treten und „Gott in allen Dingen zu finden“ (Ignatius) oder, wie Mary Ward es ausgedrückt hat, „alles auf Gott zu beziehen“. Die Einzelne wird durch Gottes Liebe angetrieben, sich durch ihn in Dienst nehmen und zu den Menschen senden zu lassen. Die „Sendung“, der Dienst an den Menschen, steht im Zentrum unserer Spiritualität.

Mary Ward glaubte daran, dass Frauen sich nicht fürchten müssen, im Dienst der Kirche neue Wege zu gehen. Sie sollen offen, fähig und bereit sein, dort auf die Zeichen der Zeit zu antworten, wo die Not am größten ist. Das Leben nach den Exerzitien und den Konstitutionen der Congregatio Jesu ist ein Weg, dies in innerer Freiheit und Stärke zur „größeren Ehre Gottes“ zu tun.
Foto: Helena Erler CJ

<< zurück zur Startseite