Alle Artikel

Silvesterfoto_Mainz.JPG
Silvester mal ganz anders: Unter dem Titel „Durchgeknallt“ boten die Schwestern der Congregatio Jesu in Mainz zum zweiten Mal eine etwas andere Feier der Jahreswende für junge Frauen. Inspiriert von Ignatius von Loyola feierten die Teilnehmerinnen, sie beteten, suchten den Austausch und schwiegen auch miteinander. Foto: Sr. Magdalena Winghofer CJ
Sr_Sieglinde_bei_Abschiedsgottesdienst.JPG
Neue Aufgabe für Sr. Sieglinde: Sr. Sieglinde Schneider CJ wurde aus Regensburg verabschiedet, wo sie von 1975 bis 2011 am Marien-Gymnasium unterrichtet hatte. Auch danach lebte sie in der Regensburger Kommunität. Ab Januar 2016 wartet eine neue Aufgabe auf sie: Sie wird Oberin der Niederlassung in München-Pasing. Foto: St. Marien-Schulen Regensburg
MWS-St.Poelten.jpg
Moderner Erweiterungsbau: Schüler und Lehrkräfte der Maria-Ward-Schule in St. Pölten freuen sich über den neuen Erweiterungsbau. Physik, Chemie, Sport - alles macht in den neuen Räumen mehr Spaß. Am Wochenende war die Eröffnungsfeier, zu der auch Sr. Gertrud Zenk CJ (3. v. r.) von der Provinzleitung angereist war. Foto: G. Pachler
Friedenslicht-2015-Foto1.JPG
Licht und Wärme für alle: Glückliche Kindergesichter aus aller Welt strahlen und ihre Eltern freuen sich ebenfalls, als das Friedenslicht aus Bethlehem in der vierten Adventswoche zur Erstaufnahmeeinrichtung nach Eichstätt kommt. Mit dabei: Sr. Claudia Köberlein CJ und Sr. Rigoberta Eger CJ. Foto: Franz Bauer / Eichstätter Kurier
Mitfeiernde2_beim_Dankgottesdienst.JPG
Nach 19 Jahren verlagert das Zentrum Maria Ward seinen Sitz von Augsburg nach München-Pasing. Am 15. Dezember wurde beim alljährlichen Dankgottesdienst Abschied von einem lieb gewordenen Haus genommen. Das spirituelle Angebot bleibt indes bestehen. Das Foto zeigt die Mitfeiernden beim Gottesdienst. Foto: Riffert für Pressestelle CJ.
Schwesternchor_Wien.JPG
Lebenszeichen: Sr. Rosemarie Ambichl CJ ist nun Mitglied im Chor "Lebenszeichen". Hier haben sich Stimmen aus neun Frauenorden zusammengeschlossen, die vor allem im Stephansdom auftreten. Der Chor wurde zum Erscheinen des neuen "Gotteslobs" gegründet, um den kirchlichen Liedschatz bekannter zu machen. Foto: Gabi Tutschek
  • 1
  • 149 (current)
  • 167