• slide

Exerzitien

Eine Weise, Gott im eigenen Leben wirken zu lassen

Exerzitien sind ein geistlicher Übungsweg, der Menschen unterstützt auf der Suche nach Gott, nach sich selber, nach Erfüllung ihres Lebens und nach einem menschenfreundlichen Leben.  Hier finden Sie eine Einführung in den Ablauf ignatianischer Exerzitien.

Neben diesen klassischen ignatianischen Exerzitien haben sich weitere Exerzitienformen etabliert, die alle das Ziel gemeinsam haben, das Leben von Gott her zu ordnen, zum Beispiel Wanderexerzitien, Straßenexerzitien oder Filmexerzitien. Mit je unterschiedlichen Medien wird der Dialog zwischen Beter/in und Gott durch Impulse gefördert. Für junge Erwachsene wurden ebenfalls eigene Exerzitienangebote entwickelt, in denen  u.a. auch verschiedene Weisen des Betens vorgestellt werden und eingeübt werden können.

Auch kontemplative acht- bis zehntägige Exerzitien führen in eine Kommunikation mit Gott, bei der aber nicht gesprochen wird, sondern die in einem stillen Verweilen in seiner Gegenwart besteht. So wie gute Freunde tief miteinander verbunden sein können, ohne dass sie viel miteinander reden. Im christlichen Kontext ist diese Weise des Betens aus dem Herzensgebet der ersten Wüstenväter erwachsen.

Mit Hilfe eines Psalmverses oder Gebetswortes, das ständig innerlich wiederholt wird, versucht der/die Betende in der Gegenwart Gottes zu verweilen. Dies geschieht in der Weise des Jesusgebetes, wenn nicht nur ein inneres Wort wiederholt wird, sondern mit dem Namen Jesus Christus gebetet wird. Auch hier gibt es verschiedene methodische Zugänge. Die Wegschritte des Jesuitenpaters Franz Jalics bieten als Sammlungshilfen neben dem Namen, den Atem und die Wahrnehmung der Hände an.

Arbeitsgemeinschaft Theologie und Praxis der Exerzitien

Leitung:
Sr. Igna Kramp CJ
E-Mail an Sr. Igna schreiben

Sr. Johanna Schulenburg CJ
Sr. Christa Huber CJ
Sr. Britta Müller-Schauenburg CJ

Mehr über die AG und ihre Ziele ...