• slide

Namen Jesu

Die Gefährten des Ignatius überlegten, wie sie sich nennen sollen. Da es „Jesus Christus [ist], dem allein sie zu dienen wünschten, schien ihnen, sie sollten von demjenigen den Namen nehmen, den sie als Haupt hatten, und sich 'die Gesellschaft Jesu' nennen".

© Reinhard Ludwig

In der Vision von La Storta erfuhr Ignatius „wie Gott der Vater ihn Christus seinem Sohn zugesellte“ (BP 96).

Mary Wards erstes Wort sei „JESUS“ gewesen. Nach Jahren des Suchens wurde ihr im Jahr 1611 der Auftrag Gottes klar ins Herz gelegt: „Nimm das Gleiche von der Gesellschaft Jesu“. Zeit ihres Lebens setzte sie sich für die Gründung einer apostolischen Frauengemeinschaft nach dem Vorbild des Jesuitenordens ein. Vieles ließ sich erst später verwirklichen, aber heute zeigt es sich in den Konstitutionen und in unserem Ordensnamen „Congregatio Jesu“.

„Voranzugehen, wie es Christus tat“ (VP 5C) - darin lag alles Glück, das sich Mary Ward wünschte. Sie liebte diesen Weg - vor allem, weil er in die Freiheit führt und uns Jesus ähnlicher macht.

Zu den weiteren Motiven

Ignatianische Spiritualität

Ignatianische Spiritualität legt ein großes Gewicht darauf, Gott in den alltäglichen Dingen zu erkennen.

Ignatianische Exerzitien

Es gibt verschiedene Formen von ignatianischen Exerzitien. Finden Sie die für Sie passende Variante.