• slide

Sich faszinieren lassen von Labyrinthen

Sr. Christa Huber CJ mag Labyrinthe. In unserer heutigen Anregung zeigt sie uns, wie Labyrinthe auch für uns bedeutsam werden können.

Ich liebe Labyrinthe.

Labyrinthe (nicht zu verwechseln mit einem Irrgarten) führen in vielen verschlungenen Wegen sicher in die Mitte, ans Ziel. Die Symbolik ist 5.000 Jahre alt. Das Labyrinth zeichnet die Erfahrung von Aussichtslosigkeit, nicht wissen, wie lange der Weg noch ist und es ist ein Abbild von überraschenden Wendungen und von der tiefen Gewissheit: Du kommst an!

„Was immer kommt -
du kannst auf deinem Lebensweg
nicht verloren gehen!
Du wirst die Mitte finden
und am Ende werden sich die
verschlungenen Pfade deines Lebens
als sinnvolle Muster enthüllen.“

Uwe Wolff

Ich habe zwei Ideen rund um das Thema Labyrinth:

Mit der Homepage „Begehbare Labyrinthe“ kann man sich auf eine Reise machen zu ganz unterschiedlichen Labyrinthen. Klicken Sie unter www.begehbare-labyrinthe.de auf „Navigation“ – „Bilderliste von A-Z“, stellen Sie die Bilder groß und schauen Sie sich durch Weiterklicken enes nach dem anderen an.

Oder: Versuchen Sie doch selbst einmal, ein Labyrinth zu malen. Dabei kann diese Anleitung helfen.

Alle Anregungen nachlesen