• slide

1936: "Abgebaut"

Ab 1936 werden die im Volksschuldienst tätigen Schwestern von der Nazi-Regierung „abgebaut“, bald darauf die höheren Schulen des Instituts in Deutschland und Österreich mit wenigen Ausnahmen geschlossen, die Schulgebäude zweckentfremdet. Das Mary-Ward-Bild in Würzburg wird zerkratzt und verhängt.

Die aus dem Schuldienst verdrängen Schwestern übernehmen neue Aufgaben: Unterricht im Ausland (Rumänien, Spanien, Brasilien, Chile, Indien); im Inland Tätigkeit im Kirchensteueramt, Matrikelamt; Mädchenschutz, Fürsorge, Seelsorgehilfe; Pfarrbüro, Orgelspiel, Mesnerdienst, Blindenfürsorge, Heimarbeit, Küchen- und Pflegedienst in Lazaretten und Krankenhäusern, Unterricht bei hirnverletzten Soldaten, Betreuung von Flüchtlingen, Umsiedlern, Rückwanderern, evakuierten Frauen und Kindern.

wuerzburg-mary-ward-bild-zugenaehter-mund.jpg

Bomben über Würzburg
(Aus der Chronik der Schwestern):

Ciborium in Würzburg

„Freitag, 16. März 1945! Ein sonniger Frühlingstag! Tagsüber heulten mehrmals die Sirenen. Am Abend um ½ 7 Uhr wurde Alarm gegeben. Im Institut eilte alles in den Luftschutzkeller. Frau Oberin brachte, wie in den letzten Wochen immer, das Allerheiligste dorthin. […]

Unser Keller erbebte, Türen und Fenster flogen auf. Man hörte das Aufschlagen der Bomben, das Prasseln der brennenden Häuser. Der Feuerschein drang schon in den Keller.

Die ca. 30 Insassen des Kellers lagen auf den Knien in inbrünstigem Gebet. Nach ca. 17 Minuten ließ das Höllenfeuer nach. Die Klosterfrauen verließen den Keller, als letzte Frau Oberin mit dem Allerheiligsten. Wie durch ein Wunder waren alle Ausgänge frei. Wir hatten das Bild der Mutter vom guten Rat aufgehängt. Sie hat uns beschützt. Keine der Anwesenden wurde irgendwie verletzt. Auch auf der Flucht durch die brennende Stadt, wo so viele Brandbomben auf den Straßen zerstreut lagen und immer wieder Zeitzünder explodierten, trug keines der Mitglieder eine Verletzung davon.“

In Deutschland kamen 31 Schwestern bei Fliegerangriffen ums Leben, fünf Schwestern starben in York durch eine Bombe.

Zurück zur Übersicht