• slide
grabstein-mary-wards-in-osbaldwick.jpg

1645

Am 30. Januar 1645 starb Mary Ward im Kreis einiger Getreuen. Das letzte Wort, das sie sprach, war „Jesus“.

Die Gefährtinnen in England, München und Rom trugen ihr Werk weiter, getreu dem Auftrag Mary Wards: „Gott wird euch beistehen und helfen; es kommt nicht darauf an, wer es tut, aber dass es geschieht.“

Der Grabstein in Osbaldwick (York) ist bis heute erhalten.

Zurück zur Biografie