• slide

Gründung einer Mädchenschule in Rom

gedenktafel-mary-ward-rom.jpg

1622

Die drohende Ablehnung durch die Kirche suchte Mary Ward mit Kompromissvorschlägen zu verhindern: Die Klausurfreiheit sollte nur für England, Belgien und Deutschland, für eine bestimmte Zeit und für eine begrenzte Mitgliederzahl gelten.

Mitte 1622 erbat sie eine Aufenthaltsbewilligung in der Stadt Rom und errichtete eine Mädchenschule, die vor allem von den ärmeren Familien gern in Anspruch genommen wurde.

Mehr zur Geschichte Mary Wards