Nachrichten

Von der Vereinzelung über die „Einheit der Herzen“ in die gemeinsame Zukunft

Den Wandel gestalten - wie kann das gelingen? Das Leitwort für diese Frage, das die 31 Schwestern, die am Wochenende über die Zukunft der Congregatio Jesu sprachen, fanden, ist die „Einheit der Herzen“. Was damit gemeint ist und wie gemeinsame Zukunftsbilder und -wege für die CJ aussehen können, lesen Sie in unserem Rückblick auf das Treffen der Schwestern unter 60 Jahren.

CJ-Schwester im Wahlkampf

Machen Schwestern Politik? Diese Frage kann Sr. Anna Schenck CJ guten Herzen mit "Ja" beantworten. Wie das funktioniert und was sie bei ihrem Engagement für Pflegekräfte und Pflegebedürftige im Wahlkampf in Niedersachsen erlebt hat, davon erzählt sie in ihrem spannenden Bericht direkt aus Hannover.

Denkmal für Kleinkindpädagogik-Pionierin M. Margarete Schörl enthüllt

Sie hat bis heute zahlreiche Anhänger und wird nicht nur in Fachkreisen hoch verehrt. Ja, richtig gelesen, diese Einleitung beschreibt eine Schwester der Congregatio Jesu. M. Margarete Schörl ist eine Pionierin der offenen Kindergartenpädagogik. Anlässlich ihres 105. Geburtstags wurde nun in St. Pölten eine Büste der renomierten Pädagogin enthüllt. Mehr über die Feier und die innovativen Ansätze von M. M. Schörl lesen Sie hier.

60 Jahre in der CJ - Jubiläen in Nürnberg

Die eine war beliebte Religionslehrerin, die andere geschätze und technisch versierte Hausmeisterin. Was beide verbindet, ist ihre 60-jährige Zugehörigkeit zur Congregatio Jesu. Doch was ist eine Druse und warum passt sie besonders gut als Geschenk für Sr. Klothilde Wiegärtner CJ und Sr. Sebalda Gebhard CJ In unserem Bericht von der bewegenden Feier erfahren Sie die Antwort und einiges mehr aus dem Leben der Jubilarinnen.

Armutsexperiment in Rumänien

Wir sollen und wollen an die Ränder gehen, wo die Not groß ist und niemand hingeht, „to the margins“, zu den Marginalisierten aller Art. Mit marginalisierten Menschen und, zumindest für eine kurze Zeit, selbst am Rand zu leben, ist Anliegen des „Armutsexperiments“ im Noviziat. So flog Sr. Britta im August nach Rumänien, um einen Monat lang im Projekt Elijah in der Gemeinschaft mit Roma zu leben. Sie hat einen eindrücklichen Bericht mitgebracht.

„Glaube braucht Bekenntnis – verfolgte Christen brauchen Hilfe“

„Wenn es sehr dunkel ist, kann das Licht einer Kerze den Unterschied machen“, warb Bischof Thomas von Quossia, Bischof der koptischen Kirche aus Ägypte, in Augsburg um Hilfe. An der Kundgebung „Glaube braucht Bekenntnis – verfolgte Christen brauchen Hilfe“ am 17. September 2017 nahmen auch zehn Schwestern der Congregatio Jesu teil.

Seiten