Besuch aus Mbinga

Besuch aus Mbinga an der Maria-Ward-Schule Würzburg

Hautnah konnten die Schülerinnen der Maria-Ward-Schule Würzburg am Mittwoch, 2. Oktober 2019, Pfarrer Lukas Komba, auch Vater Lukas genannt, aus Mbinga in Tansania erleben. Begleitet wurde Vater Lukas von Klaus Veh, dem Leiter der Würzburger Diözesanstelle Mission-Entwicklung-Frieden.

Alle Fragen, die sie zu ihrer Partnerschule, der Miparu Secondary School in Mbinga hatten, beantwortete Vater Lukas sogar in einem perfekten Deutsch. Die Schülerinnen erfuhren von ihm, dass die Kinder in Mbinga einen langen Schulweg zu Fuß zurücklegen müssen, dass sie dank Spenden nun kein Wasser mehr vom Brunnen holen müssen und jetzt Fenster in ihren Schlafräumen haben. All diese Dinge waren nur aufgrund der Zuwendungen der Würzburger Maria-Ward-Schule möglich, denn die Würzburger Mädchen sammeln immer wieder für ihre Partnerschule.

„Die Mädchen in Mbinga haben im Vergleich zu mir ja wirklich nichts!“, stellte eine Fünftklässlerin ganz betroffen fest. Vater Lukas konnte sogar klar machen, dass jeder gespendete Euro in Mbinga noch viel mehr wert ist als in Deutschland.

Der Unterstufenchor sang einige Gospels für den Gast. Dieser revanchierte sich, indem er „Tansania, Tansania“ – ein Liebeslied an sein Land, sang. Begeistert applaudierten die Mädchen. Ihnen gefielen die tansanische Melodie und die Spontanität des weit gereisten Gastes. Viele gaben sogar Briefe an ihre Brieffreunde im weit entfernten Mbinga mit.

Text: Martin Kytlic und Roswitha Geiger
Bilder: MWS