Ehrung für Mater Schörl in Krems: Umbenennung einer Gasse

Mater Margarete Schörl (Aufnahme ca.1962) aus dem Familienarchiv Hörmann.
© CC BY-SA 3.0, Doris Necker
Die Stadt Krems hat beschlossen, eine Gasse nach Maragrete Schörl umzubenennen. Mater Schörl ist vielen Schwestern, besonders denen, die im Kindergarten gearbeitet haben, und auch weit über die Congregatio Jesu hinaus bekannt. Mit der Benennung würdigt die Stadt insbesondere die bedeutende pädagogische Leistung und den stetigen Einsatz von Margarete Schörl für die Kinder in Krems.
 
M. Margarete Schörl wurde 1912 in Wien geboren und verstarb im Jar 1991 in St. Pölten. Sie wurde zur Kindergartenpädagogin ausgebildet und leitete im Institutshaus in Krems einen „Versuchskindergarten zur Erziehungsreform“.  Heute zählt sie international zu den Pionierinnen der offenen Kindergartenpädagogik. Bekannt wurden insbesondere ihr Konzept der "nach-gehenden Führung" und das sogenannte "Raumteilverfahren". Sie baute ihr ganzen Wirken auf ihrem Glauben und den Grundsätzen Menschenwürde, Solidarität, Gemeinwohl, Freiheit und Verantwortung auf.
 
"Margarete Schörl ist die richtige Namensgeberin für eine Straße, die zu einem Kindergarten, einer Volksschule und einem Hort führt", betonte Bürgermeister Dr. Reinhard Resch bei der Debatte zur Umbenennung der Straße im Gemeinderat.
 
"Ich hatte das große Glück, Mater Schörl während meiner Ausbildungszeit kennenzulernen. Bis heute schätze ich sie sehr und kann  von ihrer Pädagogik und ihren Werten vieles im Alltag einbringen", so Sr. M. Gertrud Zenk CJ, die heute als Oberin in St. Pölten wirkt. "Mater Schörl sah in jedem Menschen das Einzigartige. Dabei ging es ihr um das gute Hinschauen, dahinter schauen – nicht interpretieren! Ihr war es wichtig, dass der Mensch mitgehen kann. Dabei ermutigte sie uns, viele Möglichkeiten aufzuzeigen, um Menschen auf ihrem Weg zu begleiten – immer in großer Freiheit."
 
Hintergrund:
Die Gasse, die nun umbenannt wird, trug bisher den Namen Maria-Grengg-Gasse. Die Malerin und Heimatdichterin Maria Grengg (1888-1963) bekundete offen ihre ideologische Verbundenheit mit dem Nationalsozialismus und die Verehrung von Adolf Hitler. Ein HistorikerInnenbeirat  hatte die Umbenennung empfohlen. Weitere Informationen gibt es auf der Website der Stadt Krems.
Mater-Schörl-Denkmal in St. Pölten
Mehr über Mater Schörl bei Wikipedia