Impuls zum 23. Februar: Hilfe in schweren Zeiten

© Sr. Helena Erler CJ


Es waren schwere Zeiten, als Mary Ward im Jahr 1625 an ihre Mitschwester Winefrid Wigmore schrieb. Es war das Jahr, das mit der Schließung der Schule und der Ausweisung aus dem Haus in Rom enden sollte. Und doch findet Mary Ward Kraft für das, was sie als ihren Auftrag, ihre Sendung erkannt hat:

Ich will es mit äußerster Kraft weiterverfolgen.
Von meiner Seite soll es keinen Aufschub geben.
Das Übrige wirke Gott nach seinem heiligen Willen. –
Aber Gott lasse es mir in seiner Güte nicht an Gnade fehlen,
und alles andere ist leicht.

Lesen Sie hier Sr. Ursula Dirmeiers Impuls zu diesen Worten unserer Ordensgründerin.

Hintergrund: An jedem 23. eines Monats gedenken wir besonders unserer Ordensgründerin - die am 23. Januar 1585 geboren wurde. Gemeinsam mit Schwestern von Congregatio Jesu und Loretoschwestern, mit Gefährtinnen und Freund:innen Mary Wards weltweit lassen wir uns von ihrem Vorbild inspirieren und beten für ihre Seligsprechung.

Aktuellen und ältere Impulse lesen Mehr zur Spiritualität Mary Wards
Bewegtes Leben: Die Geschichte Mary Wards