Neue Informationen zum Schulbau in Simbabwe

Bau einer Sekundarschule in Mbizo in Simbabwe: Neue Informationen

In Mbizo in Simbabwe gibt es bereits seit vielen Jahren eine Mary-Ward-Grundschule. Mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler besuchen dort den Unterricht. Mittlerweile ist die Schule auch über die Ortsgrenzen hinaus anerkannt und gilt als eine der besten Grunschulen des Landes.

Als Ergänzung zu dieser Schule wird aktuell eine weiterführende Schule in Mbizo Kwekwe gebaut, die Mary Ward Secondary School. Nach Fertigstellung werden dort 720 Schülerinnen und Schüler einen qualifizierten Abschluss erwerben können.

Drei Bauabschnitte sind vorgesehen. Für den ersten und zweiten Bauabschnitt sind jeweils etwa 400.000 Euro aufzubringen. Der erste Bauabschnitt wurde von der Englischen Provinz der CJ finanziert, die Kosten für den zweiten Bauabschnitt werden von der Mitteleuropäischen Provinz übernommen. Der dritte Bauabschnitt soll durch Fundraising in Simbabwe selbst erbracht werden.

Mit Stand August konnten bereits rund 330.000 Euro an Spenden für den zweiten Teil der Bauarbeiten eingeworben werden. "Wir hoffen, dem Spendenziel bis Anfang 2020 nahe zu kommen", so Sr. Gonzaga Wennmacher CJ, die für die Koordinaion der Hilfe verantwortlich zeichnet.

Das beeindruckende Spendenergebnis bisher ist auch dem Einsatz zahlreicher Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Maria-Ward-Schulen in der Mitteleuropäischen Provinz zu verdanken.

In einer Neuauflage des Informationsflyers zur Arbeit in Simbabwe beschreibt Sr. Gonzaga den Baufortschritt und den Einsatz der Schulen. Lesen Sie hier, wie viele Menschen sich für die Schwestern in Simbabwe und den Bau ihrer neuen Schule einsetzen.  In dem Flyer gibt es auch Neuigkeiten über das Krankenhaus, das Kinderheim, die Schulspeisung und das Leben der Schwestern. Reinlesen lohnt sich!

Übrigens. Mit einem Klick fiden Sie weitere Informationen zur Arbeit der Congregatio Jesu in Simbabwe.

Foto: CJ Simbabwe